Machen Sie doch mit!!!

Bei uns können Sie sich offen einbringen – für Ihre Gemeinde !!!

Schreiben Sie uns – rufen Sie uns an – werden Sie Mitglied !!!

Ein Klick genügt.

Kontaktformular

Mitgliedsantrag als PDF

Unsere Satzung

 

 

Aktuelle Nachrichten

  • Aus der 17. Sitzung des Gemeinderats vom 08.07.2021

    Vor Beginn der Sitzung wurde klargestellt, dass die im Amtsblatt veröffentlichte Tagesordnung korrigiert werden musste. Der dort genannte TOP 2 "Ausbau Mühlweg, hier: Beschluss der Ausbauvariante" wurde heraus genommen, da die beschlossene Anwohnerbefragung noch nicht stattgefunden hatte.

    zu TOP 1. Einwohnerfragestunde: Ein Besucher fragte nach dem Stand der Herrichtung des Waldparkplatzes; dies sei in Arbeit, entgegnete der Bürgermeister. Der gleiche Besucher bestritt die Sinnhaftigkeit der Renaturierung des Brühlgrabens; der Bürgermeister erläuterte die Hintergründe des Gemeinderatsbeschlusses.

    zu TOP 2. Bebauungsplan "Südlich der Jakobstraße" -Abwägungs-und Satzungsbeschluss: Der Bürgermeister verlas die Stellungnahmen der Verwaltung zu den Äußerungen der Behörden bzw. der Träger öffentlicher Belange und der Bürger, die nach der Offenlage eingegangen waren. (Für Interessierte: Die Stellungnahmen sind im Ratsinformationssystem auf der Homepage der Verbandsgemeinde Offenbach nachzulesen). Der Gemeinderat Der Gemeinderat fasste einstimmig den Abwägungsbeschluss und beschließt den Bebauungsplan „Südlich der Jakobstraße“ als Satzung. (Der Bebauungsplan ist ebenfalls auf der Homepage der Verbandsgemeinde eingestellt.)

    zu TOP 3. Energetisches Quartierskonzept Queichtalzentrum:Für den Bereich des  Verwaltungs-, Sport-und Freizeitzentrum wurde ein energetisches Quartierskonzept erstellt. Kernthema des Konzepts ist unter anderem die CO2-neutrale Wärmeversorgung sämtlicher privater und öffentlicher Gebäude in dem Quartier. Diese erfolgt über ein sogenanntes „kaltes“ Nahwärmenetz, welches aus verschiedenen regenerativen Quellen mit Energie versorgt wird. Bereits angeschlossen sind die Hybrid-Solarmodule auf dem Dach des neuen Rathauses. Eine Pilot-Brunnenbohrung erfolgt demnächst auf der Grünfläche westlich des Queichtalstadions und eine Pilot-Sondenbohrung in der südöstlichen Ecke der Liegewiese des Queichtalbads. Die Beheizung der Gebäude erfolgt mittels Wärmepumpen, die –je nach Bedarf –auch reversibel zur Kühlung im Sommer verwendet werden können. Derzeit erstellt das Büro Schäffler Sinnogy aus Freiburg eine Machbarkeitsstudie für das Netz sowie Berichte über die energetischen Untersuchungen des Betriebsgebäudes des Queichtalbads, der Queichtalhalle sowie das Feuerwehrhaus. Ziel dieser Untersuchungen ist die energetische Ertüchtigung der Gebäude zum Anschluss an das Nahwärmenetz. Somit können diese künftig CO2-neutral beheizt werden. Dadurch entfällt auch die Zahlung der CO2-Abgabe für die Beheizung der Gebäude der Verbandsgemeinde. Das Queichtalbad soll bereits nach der Badesaison in das Nahwärmenetzintegriert werden, weil der alte Plattenwärmetauscher außer Betrieb genommen und die Beckenwassererwärmung über das Netz erfolgen soll. Im Zuge der Machbarkeitsstudie sollen auch potentielle Privatnutzer des "Kaltwärmenetzes" angesprochen und ihnen die Möglichkeit des Anschlusses angeboten werden. Der Gemeinderat nimmt die Ausführungen zur Kenntnis und befürwortet einstimmig den weiteren Ausbau des Nahwärmenetzes zur CO2-neutralen Wärmeversorgung

    zu TOP 4. Bebauungsplan Gewerbegebiet "Im Niedersand" -1. Änderung: Da die am 10.03.21 beschlossene Formulierung im Bebauungsplan, dass maximal 30 % der bebauten Fläche des jeweiligen Bauantrages als Wohnraum mit einer Wohneinheit genutzt werden kann, rechtlich nicht zulässig ist, wurde folgender Änderungsvorschlag zur Abstimmung gestellt: "Ausnahmsweise können Wohnungen für Aufsichts- und Bereitschaftspersonen sowie für Betriebsinhaber und Betriebsleiter, die dem Gewerbebetrieb zugeordnet und ihm gegenüber in Grundfläche und Baumasse untergeordnet sind, zugelassen werden. In diesem Zusammenhang darf eine Wohnnutzung bis zu 30 % der Grundfläche des Gewerbebetriebs, maximal jedoch 200 m² aufweisen. Die Zuordnung einer Wohnung zu einem Betrieb auf einem anderen Baugrundstück ist nicht zulässig. Des Weiteren sind je angefangene 2.500 m2 Grundstücksgröße nur eine Wohnung je Wohngebäude zulässig". Außerdem sollte Punkt 1.1.6 der textlichen Festsetzung in der Form geändert werden, dass Einrichtungen für soziale Zwecke und Gesundheit jetzt zulässig sind. Der Gemeinderat stimmt den Vorschlägen einstimmig zu.

    zu TOP 5. Neubau Festhalle mit Vereinszentrum: Nachdem die vorgeschriebenen Fördergespräche mit der ADD und der SGD Süd stattgefunden haben, wurden vier mögliche Varianten vom Büro Stadtimpuls auf Wirtschaftlichkeit überprüft: • Variante I Veräußerung der Obergasse 34, Veräußerung der Turn- und Festhalle und Neubau des genehmigten Bedarfs • Variante II Sanierung der Obergasse 34, Veräußerung der Turn und Festhalle und Neubau des restlichen genehmigten Bedarfs • Variante III Veräußerung der Obergasse 34, Sanierung und Erweiterung der Turn- und Festhalle für „nichtkonflikt-trächtige Nutzungen“ und Neubau für den Bedarf Veranstaltungen • Variante IV Veräußerung der Obergasse 34, Sanierung der Turn- und Festhalle und Neubau für Veranstaltung und nicht gedeckter Flächenbedarf. Ergebnis: Variante I 4.540.536,00 € Variante II 4.699.998,01 € Variante III 4.759.472,95 € Variante IV 4.807.789,40 €. Noch nicht berücksichtigt sind die potentiellen Verkaufserlöse für die verschiedenen Varianten auf Grundlage der noch zu erstellenden Verkehrswertgutachten. Diese werden erwartungsgemäß die Variante I in der Gesamtbilanz nochmals am stärksten reduzieren. Trotz der offensichtlichen größten Wirtschaftlichkeit bei Variante I muss noch eine Analyse der Lebenszykluskosten erstellt und vorgelegt werden. Der Gemeinderat beschließt dazu einstimmig: Aufgrund der bislang vorliegenden Vergleichsberechnungen deutet sich die vom Gemeinderat bereits beschlossene Variante I – Neubau einer Festhalle mit zentralen Vereinsräumlichkeiten als die wirtschaftlichste Variante heraus. Aus diesem Grund bestätigt der Gemeinderat seinen bereits gefassten Beschluss zum Neubau und beauftragt die Verwaltung, die weiteren notwendigen Berechnungen den Aufsichtsbehörden vorzulegen sowie die Verhandlungen im Zuschussverfahren des Investitionsstocks in diesem Sinne zum Abschluss zu bringen, damit das Vergabeverfahren zur Auswahl eines Architekturbüros beginnen kann.

    zu TOP 6. Bildung und Übertragung von einem Geschäftsbereich auf den Beigeordneten gem. § 50 Abs. 4 GemO: Dem neuen 2. Beigeordneten, Marco Gensheimer, werden die Bereiche "Landwirtschaft, Umwelt und Forstwesen, Marktwesen" übertragen. Einstimmige Zustimmung des Rates.

    zu TOP 7. Nachwahl in die Ausschüsse; hier: Hauptausschuss; Kultur-, Sozial-und Sportausschuss: Einstimmig wurde Tanja Weimert in den Hauptausschuss und Benjamin Knoblauch als stellvertretendes Mitglied in den Hauptausschuss gewählt. Ebenfalls einstimmig erfolgte die Wahl von Christoph Morio in den Kultur-, Sozial- und Sportausschuss und Udo Domnick in den Rechnungsprüfungsausschuss.

    zu TOP 8. Mitteilungen und Anfragen

    8.1: Der Bürgermeister stellt klar, dass der Beschluss des Rates vom 09.06.21, das Parkraumbewirtschaftungskonzept auf alle Gemeinde- und Landesstraßen im gesamten Ortsbereich auszuweiten, an die zuständige Stelle, also die Verbandsgemeindeverwaltung, geleitet wurde. Dort wird entschieden, wie der Beschluss letztendlich umgesetzt werden kann.

    8.2 Am 14.07.21, 14 bis 16 Uhr bietet die Kommunale KiTa Crepes und Eis, am Rathausweg an.

    Read More
  • 1

Die FWG - Vertreter im Gemeinderat Offenbach


 

  • IMG 0264rr marietta hp

          Marietta Heid-Gensheimer

     1. Beigeordnete

     Mehr Infos

  • IMG 0287rr thorsten hp

         Thorsten Fuchs

       Fraktionsvorsitzender

    Mehr Infos

  • Simon Wingerter hp

    Simon Wingerter

    stellvertretender Fraktionsvorsitzender

    Mehr Infos

  • thorsten scheurer hp

    Thorsten Scheurer

    Gemeinderatsmitglied

    Mehr Infos

  • Martin

    Martin Hilsendegen

    Gemeinderatsmitglied

    Mehr Infos

  • matthias dworak hp

    Matthias Dworak

    Gemeinderatsmitglied

    Mehr Infos

  • volker schwarzweller hp

    Volker Schwarzweller

    Gemeinderatsmitglied

    Mehr Infos

  • IMG 0304rr hans juergen hp

    Hans-Jürgen Lutz

    Gemeinderatsmitglied

    Mehr Infos

  • 1

Die FWG in den Ausschüssen

 Stand: 22.10.2019

 

Ausschuss Mitglied Vertreter
Hauptausschuss Thorsten Fuchs Thorsten Scheurer
Simon Wingerter Volker Schwarzweller
Hans-Jürgen Lutz Matthias Dworak
Bauausschuss Volker Schwarzweller Thorsten Fuchs
Hans-Jürgen Lutz Simon Wingerter
Jürgen Glatz Peter Brandenburger
Landwirtschaftsausschuss Thorsten Scheurer Matthias Dworak
Volker Schwarzweller Thorsten Fuchs
Wendelin Hilsendegen Fritz Defiebre
Kultur-, Sozial- und
Thorsten Fuchs Hans-Jürgen Lutz
Sportausschuss Thorsten Scheurer Matthias Dworak
Laurence Quirin Frank Frohn
Rechnungsprüfungsausschuss Thorsten Fuchs Thorsten Scheurer
Simon Wingerter Hans-Jürgen Lutz

 

 

 

       

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.